Ralf Voigt: „Erste Auswirkungen der Blockade-Politik der Ruppichterother CDU !“

Der Bürgermeister und die Gemeindeverwaltung suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n) Bauingenieur(in) und eine(n) Straßenbauer(in) / Straßenwärter(in).

Da durch die CDU die Zusammenlegung der Bauhöfe Ruppichteroth, Neunkirchen – Seelscheid und Much verhindert wurde, müssen die Ruppichterother Bürger nun alleine für diese Neueinstellungen aufkommen.

Bürgermeister Mario Loskill, sah sich zu diesem Schritt gezwungen, damit die Arbeitsfähigkeit des Bauhofes gewährleistet bleibt.

Dies bedeutet eine jährliche Mehrbelastung von ca. 70 000.- Euro. Bis zur nächsten Wahl, im Jahr 2020, also ca. 210 000.- Euro. Diese Mehrbelastung wäre von den anderen Gemeinden mitgetragen worden.

Ralf Voigt (SPD – Vorsitzender): "Diese Mehrausgaben hat alleine die Ruppichterother CDU zu verantworten! Mit ihrer Politik und einer überzogenen Besitzstandswahrung schadet sie der Gemeinde und setzt ihre unsolide Finanzpolitik fort. Der Schuldenberg, der in den letzten Jahrzehnten fast immer unter einer allein regierenden CDU in Ruppichteroth angehäuft wurde, lässt grüßen!"

Da durch die CDU die Finanzierung dieser Stellen nicht belegt werden konnte und die SPD – Fraktion die finanzielle Belastung für die Bürger zu hoch hält, wird die Besetzung der Stellen zum jetzigen Zeitpunkt unter den vorgenannten Voraussetzungen, von der SPD abgelehnt!

"Die SPD – Ruppichteroth wird sich weiter intensiv für einen soliden und gewissenhaften Umgang mit dem Geld unserer Bürger einsetzen. Die Verschwendung von Steuergeldern, wie sie zur Zeit betrieben wird, werden wir weiter bekämpfen!" so Ralf Voigt