Schutzschirm für Deutschland

Unser Land erlebt durch Corona eine schwierige Phase, die uns alle beansprucht. Angst und Panik sind aber unbegründet und helfen nicht weiter. Was zählt, ist ein umsichtiges und entschlossenes Krisenmanagement. Das wichtigste ist der Schutz der Gesundheit! Und es geht darum, die Folgen der Krise klein zu halten. Darum spannen wir einen Schutzschirm für Familien, für Arbeitsplätze, für Selbstständige, für Unternehmen. Und wir geben Sicherheit für Mieter*innen. Und es geht um Solidarität, für einander da sein, konkret helfen in der Nachbarschaft oder Familie. Kurz: Wir halten zusammen!

Sebastian Hartmann zum 1. Mai 2020

@Sebastian Hartmann - SPD: Der 1. Mai ist in diesem Jahr ganz anders. Trotzdem wollen wir #gemeinsam, #solidarisch und auch besonders an #Arbeitnehmer*innen denken. Sie sind die #Leistungsträger in unserer Gesellschaft. Das wird jetzt in der #Corona-Krise sehr deutlich. Aber uns reicht nicht allein zu klatschen, nach der Krise müssen wir noch mehr für einen starken #Sozialstaat kämpfen. Solidarisch ist man nicht alleine. #SolidarischNichtAlleine #gema1nsam

Gepostet von NRWSPD am Freitag, 1. Mai 2020

Rede von Sebastian Hartmann zum besonderen 1. Mai 2020

Sebastian Hartmann zum 1. Mai: „Diese Krise macht deutlich: Wir brauchen einen starken, solidarischen Staat“

Meldungen

1200 Kinder bei Fahrradtraining ausgebildet

Seit 2007 wurden 1214 Kinder, aus den Ruppichterother Kindergärten trainiert. 130 Kinder lernten dabei erst das Fahrradfahren. Das Training wurde durch den SPD Ortsverein Ruppichteroth organisiert. Durchgeführt wurde das Fahrradtraining durch Gerhard Judt  und Dieter Keuenhof (SPD). Übersicht der Anzahl…